Programme

Sehnsucht an die Welt

Ein romantisches Programm voller Wünsche, Träume und Sehnsüchte mit Liedern u. a. von Fauré, Debussy, Ravel, Wolf und Britten.

Sophia Whitson, Harfe





Stefan Schäfer CD

Vier Liederzyklen von Stefan Schäfer in unterschiedlichen kammermusikalischen Besetzungen nach Gedichten von Ror Wolf (Flöte, Klavier, Violoncello), Gertrud Kolmar (Streichquintett), Max Dauthendey (Streichtrio und Kontrabass) und Daniil Charms (Flöte, Kontrabass, Schlagzeug)

Some Other Time

Gabriele Rossmanith und Clotilde Pompini widmen sich den Gefühlen und existenziellen Fragen einer Frau, die das Nichtmehrjungsein spürt. Es erklingt Musik von Eisler bis Benatzky, von Weill bis Bernstein und Brel. Außerdem zwei eigens für diesen Abend komponierte Lieder von Paul Suits.

Sehnsucht nach dem Paradies

In diesem Liederabend lässt der Zyklus „La Chanson d’Ève“ von Fauré Evas Tage im Paradies lebendig werden. Danach kommen die unterschiedlichsten Frauen zu Wort, auf ihrer Suche nach diesem unerreichbaren Ort - in Liedern von Schubert, Schumann, Mendelssohn, Korngold u.a.

Eberhard Hasenfratz, Klavier

Nacht und Traum

In diesem Liederabend dreht sich alles um die Nacht - mit ihren Träumen und Geheimnissen, mal fröhlich, mal tieftraurig, mit ihren Liebesseufzern und Lebensgefahren, mit ihrer heiligen Stille und ihrer grossen Sehnsucht. Lieder von Schubert, Schumann, Brahms, Strauss, Debussy, Britten u.a.

Eberhard Hasenfratz, Klavier

Mit anderer Stimme

Die dicht nebeneinanderliegenden Klangfarben von Klarinette und Stimme sind in Werken von Strawinsky, Vaughan-Williams, Jacob, Seiber und Stefan Schäfer zu erleben.

Christian Seibold, Klarinette



Mit Engelszungen

"Spiritualität wird sinnlich fassbar" schrieb ein Kritiker über den Abend von Gabriele Rossmanith und Jürgen Sonnentheil. Ihr Programm enthält u.a. "Les Angélus" von L. Vierne, "Chants Religieux" von C. Saint Säens und die "MIssa in Simplicitate" von J. Langlais.

La flute enchantèe

Ein kammermusikalisches Programm von Gabriele Rossmanith und Musikern der Hamburger Philharmoniker, u.a. mit Werken von Camille Saint-Saens, André Caplet, Philippe Gaubert. Herzstück sind die "Chansons Madécasses" von Maurice Ravel.



Chansons d’amour

Chansons von Poulenc, Satie, Lenoir und Hahn wurden von Prof. Fredric Schwenk eigens für dieses Klavierquartett bestehend aus Musikern des Philharmonischen Staatsorchesters Hamburg und Kammersängerin Gabriele Rossmanith bearbeitet, außerdem schrieb er für dieses Ensemble einen Zyklus nach Gedichten von Mallarmé.